Liedertafel Taufkirchen (Vils) e. V.  -  www.liedertafel-taufkirchen.de

Home

 Liedertafel

 Religiöses-
    Besinnliches

 Privat

 

 


Geschichte

Vorstand

Chorleitung

Konzerte

Ausflüge

Termine

Links

Kontakte

 

Impressum

 

 

   

Besucher:

  Counter

 

 

Protokoll zur Jahreshauptversammlung am 20. Februar 2016 (für das Jahr 2015)

 

 

Protokoll

zur Jahreshauptversammlung für 2015

der Liedertafel Taufkirchen (Vils) e. V.

am 20. Februar 2016 im Gasthaus Wagnerwirt

Teilnehmer:Teilnehmer: 

Gemäß schriftlicher Einladung, laut Satzung, versammeln sich zur Jahreshauptversamm- lung 2015 63 Mitglieder im Gasthaus Wagnerwirt in Taufkirchen

Punkt 1)  Begrüßung und Eröffnung:

Erster Vorstand Richard Reitzle eröffnet um 19.30 Uhr die ordentliche Jahreshauptversammlung für 2015. Er begrüßt dazu alle anwesenden Mitglieder, den Chorleiter, Herr Christian Rott, die Leiterin des Nachwuchs-Chores JuLiTa, Frau Isolde Bauer und Herr Dr. Christian Puschmann, 2. Bürgermeister und Kulturreferent der Gemeinde.


Mit einer Gedenkminute wird an die verstorbenen Mitglieder 2015 erinnert. Der 1. Vorstand spricht seinen Dank an alle aus, die sich im vergangenen Jahr mit ihrem Einsatz einbrachten und zum Zusammenhalt und zum Fortbestand der Liedertafel wesentlich beitrugen. Die guten Probenbesuche des aktiven Stammes und der Neuhin- zugekommenen, so wie die unermüdlichen Engagements von Christian Rott und Frau Isolde Bauer ermöglichten diesen guten Verlauf. Ganz besonders dankt Richard Reitzle den Mitgliedern für ihre große Hilfsbereitschaft bei den größeren und kleineren Events, und für die tatkräftige Unterstützung aus dem Gremium der Vorstandschaft
.

Punkt 2)    Kassenbericht des Schatzmeisters:

A: Mitgliederstand:........Aktive Mitglieder..........68

Fördernde Mitglieder... 74

JuLiTa....................... 18

Gesamt.................. 160

B Ein- und Ausgaben:

Schatzmeisterin Heidi Böhm erläutert die einzelnen Posten bei den Vereinseinnahmen und bei den Vereinsausgaben. Dabei beläuft sich die Summe der Einnahmen auf 12.905 Euro und die Summe der Ausgaben auf 7.681 Euro. Die Einzelpositionen der Einnahmen und Ausgaben können bei der Schatzmeisterin Heidi Böhm eingesehen werden. Insgesamt ergab sich ein Gesamtergebnis von + 5.224,-- Euro.

Punkt 3)     Bericht der Kassenprüfer: 

Der Sprecher der Kassenprüfer, Herr Heinz Illner, bescheinigt auch im Namen seines Kollegen Walter Haarbusch, dass die Kasse korrekt und ordentlich geführt wurde. Die dazu erforderlichen Unterlagen wurden lückenlos vorgelegt.

Punkt 4)    Entlastung der Vorstandschaft:

Nachdem an der Kassenführung nichts zu bemängeln war, bittet der Kassenprüfer die Versammlung den Kassenbericht anzunehmen und die Kassiererin, Frau Heidi Böhm, so wie die gesamte Vorstandschaft zu entlasten. Dies erfolgt einstimmig.

Punkt 5)     Ehrung langjähriger Mitglieder:

Richard Reitzle nimmt nun die Ehrung langjähriger Mitglieder vor:

 

Ehrungen zur Jahreshauptversammlung für das Jahr 2015

 

10 Jahre Mitgliedschaft

 

 

25 Jahre Mitgliedschaft

 

Mathilde Fürmetz

01.01.1990

Silbernadel

Aktiv

Lotte Prax

01.01.1990

Urkunde

Passiv

 

30 Jahre Mitgliedschaft

 

Barbara Illner 01.01.1985 Goldnadel Aktiv
Karl-Heinz Then 01.01.1985 Urkunde Passiv

 

40 Jahre Mitgliedschaft

 

Richard Reitzle 01.01.1975 Urkunde Aktiv
Marlies Dietrich 01.01.1975 Urkunde Passiv
Robert Heilmeier 01.01.1975 Urkunde Passiv
Marianne Schatz 01.01.1975 Urkunde Passiv

 

50 Jahre Mitgliedschaft

 

Herbert Reichelt 01.01.1965 Spezial-Urkunde Aktiv
       

60 Jahre Mitgliedschaft

 

Heidi Bachmayer 01.01.1955 Urkunde Aktiv
Engelbert Hodok 01.01.1955 Urkunde Aktiv
Ingrid Niedermeier 01.01.1955 Urkunde Aktiv
Karl Kräutler 01.01.1955 Urkunde Passiv
Marianne Kräutler 01.01.1955 Urkunde Passiv
Martha Oberländer 01.01.1955 Urkunde Passiv
Brunhilde Patermann 01.01.1955 Urkunde Passiv
Gerhard Patermann 01.01.1955 Urkunde Passiv
Elisabeth Röslmaier 01.01.1955 Urkunde Passiv

Punkt 6)     Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr:

Herr Gerhard Helminger lässt mittels einer gut vorbereiteten Power-Point-Show für die Anwesenden, die vergangenen 12 Monate revuepassieren. Es wird dabei an gut 25 grössere und kleinere Aktivitäten erinnert. Die lustigen und zum Teil hintersinnigen Spotts tragen zur Erheiterung bei.


Richard Reitzle meldet sich im Bezug "Rückblick zum Thema Jubiläumskonzert". Nachdem zur Programmauswahl für das Jubiläumskonzertes Kritik laut wurde, erläutert er, wieso nicht Lieder der Konzerte der vergangenen 60 Jahre verwendet wurden. Er begründet dies damit, dass man mit einem Liedgut der damaligen Gründerzeit und der verflossenen 6 Jahrzehnte, wie z. B. Volkslieder etc., keinen Erfolg mehr habe. Es wurden daher Stücke ausgewählt, von Interpreten aus diesen 60 Jahren, die man heute noch hört. Auch müsse der Verein sich mehr nach den Wünschen der jüngeren Gene- ration richten, um immer wieder Nachwuchs für den Fortbestand zu bekommen.

Punkt 7)     Vorschau auf das laufende Vereinsjahr 2016:

Richard Reitzle erwähnt, dass der Jahres-Gedenktgottesdienst, der sonst immer am gleichen Tag der Jahreshauptversammlung abgehalten wurde, heuer nach Ostern am 2. April geplant ist. Der Chor probt dafür an einer neuen deutschen Messe mit bekannten Klassikmelodien. Neben dem traditionellen Radlausflug, einem 3-Tagesausflug zum Bodensee, dem Hoffest Ende Juli und einem kulturellen Tagesausflug im Oktober steht musikalisch für die 3. Dekade des Wonnemonats eine Maiandacht im Jahresprogramm. Der Termin muss mit H. Pater Paul noch festgelegt werden. Das Herbstkonzert ist für den 29. Oktober bereits terminiert.


Hierzu gibt Christian Rott eine kurze Information. Unter Mitwirkung all seiner Chöre soll in Taufkirchen im Rahmen des Herbstkonzertes, und 2 Wochen später in der Kirche in Wartenberg, das Oratorium „Elias“ aufgeführt werden.


Für die JuLiTa steht fest, dass sie wieder beim Schulfest, bei unserem Hoffest und bei den Senioren singen werden. An Christian Rott richtet die Leiterin der JuLiTa den dringlichen Wunsch, die Kinder auch in dieses Ereignis miteinzubeziehen.

Der 24-tägige Adventkalender mit den verschiedenen Auftritten der Liedertafel und der JuLiTa, sowie den Arbeitseinsätzen an diesen Wochenenden ist ebenfalls fest eingeplant
.

zu den Terminen im Überblick (aktuelle Terminliste)...

Punkt 8)     Wünsche, Anträge und Aussprache:

Dazu gibt es nur 4 Wortmeldungen und zwar:

1. Richard Reitzle gibt bekannt, dass Herr Georg Braun aus Altersgründen vom Posten „Passiv-Vertreter“ zurücktritt. Seiner Erkundung nach würde Frau Susanne Hohnervogt dafür einspringen. Diese erklärt aber, dass sie eine endgültige Zusage vorerst nicht ge- ben kann, sondern erst mal reinschnuppern will. Die Versammlung wendet allerdings ein, dass diesen Posten eigentlich ein Fördermitglied bekleiden müsste. Da sich von den anwesenden Fördermitgliedern dazu aber niemand bereit erklärt, ist die Versammlung damit einverstanden, dass Frau Susanne Hohnervogt in die Vorstandschaft für Herrn Georg Braun nachrückt.


2. Die lange Dauer der Konzerte von 2 bis 2 ½ Stunden wird bemängelt. Für die Gäste ist es eine Zumutung, ohne Pause so lange auf dem Platz auszuharren. Dass die Pause ab- geschafft wurde, um das Programm in einem Guss erleben zu können, wird allgemein befürwortet. Allerdings sollte ein Programm dann keine 2 Stunden dauern.


3. Im vergangenen Jahr kam es bei den Ausflügen in den Gasthäusern zu sehr langen Wartezeiten im Service. Dies ließe sich durch bessere Koordinierung, wie Vorbestellung, verkürzte Speisenkarte etc. beheben. Wenn dies der Verein organisiert, kann das Busunternehmen sich seinen eigentlichen Aufgaben widmen.


4. Für die Tagesprogramme bei den Ausflügen wird mehr individueller Freiraum gefordert. Führungen und Erklärungen den ganzen Tag über werden zum Stress

 Abschluss:  Nachdem bis 21 Uhr keine weiteren Wortmeldungen mehr eingehen, ist die Jahreshauptversammlung 2015 somit geschlossen.

   
Hans Huber (Protokollant)

Gerhard Helminger (Schriftführer)

Richard Reitzle (1. Vorstand)  

  zurück